Aktuelles: Therapeutische Altersfrüchte

 

 30 Jahre in der „BOX“ – Therapeutische Altersfrüchte

 Wichtige Hilfen bei der Therapie von Kindern und Jugendlichen:

I) Entlastung des Kindes/ des Jugendlichen von Beziehungs-/ Gesundheits-/ Finanzproblemen der erwachsenen Bezugspersonen!

Eine Psychotherapie mit Kindern oder Jugendlichen erfordert die Entlastung des Kindes/ des Jugendlichen von den Beziehungs-/ Gesundheits-/ Finanz-Problemen ihrer erwachsenen Bezugspersonen! Erwachsenen Bezugspersonen sollten sich bei Problemen ausschließlich an professionelle Helfer (Therapeuten, Ärzte, Pfarrer etc.) bzw.  an „gleichaltrige“ befreundete/ kompetente Ansprechpartner wenden.

MOTTO: Problem-Kommunikation „von oben nach unten“ verbietet sich, „von unten nach oben“ geht immer! Sonst legen die Erwachsenen ihre Sorgen auf die schmalen Schultern ihrer Kinder – das will niemand…

 II) Vermeidung indirekter Kommunikation = Nicht über Personen reden, die nicht anwesend sind

Mit Kindern/ Jugendlichen sollte nicht über Dritte, beim Gespräch nicht anwesende Personen gesprochen werden. Damit wird Raum gegeben für Themen, die beide Gesprächspartner interessieren und betreffen. Zugleich verhindert diese sog. „direkte Kommunikation“ das Entstehen von Missverständnissen (mit all ihren negativen emotionalen Belastungen).

MOTTO: Bei der Kommunikation ist es wie beim Billard – die direkt gespielte Kugel (die direkte Kommunikation) ist die zielsicherste, wenn sie „über die Bande“ gespielt wird, erreicht sie ihr Ziel oft nicht oder nur ungenau (verzerrt).